Presseberichte 2016

Presseberichte 2016



Umbau und Investitionspläne der Gemeinschaftsschule Schwieberdingen Hemmingen.

Die ehemalige Realschule Schwieberdingen- Hemmingen wurde wie sicher bekannt ist vor 3 Jahren in eine Gemeinschaftsschule umgewandelt. Die Mehrheit der CDU Fraktion in Hemmingen hat dies abgelehnt, hatte doch die Realschule einen ausgezeichneten Ruf sowohl bei Schülern, Eltern und auch Ausbildungsbetrieben oder weiterführenden Schulen. Die damalige Grün- Rote Landesregierung hatte diese Schulart forciert. Das Konzept sieht vor, von bisherigem Förderschulniveau über Haupt-, Real- und Gymnasialniveau alle Level zu unterrichten. Zeugnisse gibt es nicht mehr, Klassenstufen auch nicht, Lernbegleiter, wie sich die ehemaligen Lehrer nun nennen sind eher Bildungsmoderatoren als Lehrer. Grundsätzlich soll einmal betont werden: wenn sich neue pädagogische Erkenntnisse etablieren haben wir nichts dagegen. Wenn diese Methoden gut sind sollen sie angewandt werden. Wenn aber nur noch Methoden im Vordergrund stehen und keine Inhalte mehr, fehlt der zentrale Teil der Bildung. Hinzu kommt, dass eine eventuelle Oberstufe auf Anregung des Kultusministeriums erst ab Klasse 8 zu entscheiden ist. Ein Wahnsinn wenn man bedenkt wie lange Bau- und Finanzierungszeiten benötigen.
Aber eine Sanierung des Schulgebäudes steht ohnehin an, daher wurde ein Fachbüro beauftragt, diese Sanierung, die Erweiterung der Mensa und die zusätzlichen Programmflächen, die die Gemeinschaftsschule mit sich bringt- ohne Oberstufe- finanziell zu beurteilen. Aus Schwieberdinger Sicht wurden noch die Sanierung der Festhalle und die Schwimmbadsituation in das Gutachten einbezogen.
Das Resultat: Sanierung, Erweiterung um Programmflächen und Mensa werden mit den notwendigen Kontainerinterimslösungen 14- 16 Mio. Euro kosten. Für eine eventuelle Oberstufe (Abitur) wird nochmal dieselbe Summe geschätzt. Das Gutachten wurde in einer öffentlichen Versammlung in Schwieberdingen vorgestellt, die allerdings angesichts der Tragweite der Entscheidung leider miserabel besucht war. Wir, die CDU Fraktion Hemmingen sind gegen die Einführung einer gymnasialen Oberstufe am Standort Schwieberdingen. Mit welcher Begründung sollen wir eine solche Summe investieren, wenn in unserem dicht besiedelten Ballungsraum überall Gymnasien bzw. Fachhochschulen aller Fachrichtungen (technisch, kaufmännisch, sozialpädagogisch) zur Verfügung stehen, die auch bisher von unseren Schülern erfolgreich besucht wurden? Bezeichnend ist ein Kommentar eines GVV Gemeinderates: „Wenn wir so eine Oberstufe haben spielen wir in einer Liga mit Tübingen, Konstanz oder Freiburg“. Es geht also nicht um die Schüler, es geht um die Befriedigung persönlicher Egoismen und das auf Kosten der Steuerzahler. Wir schlagen vor, an den traditionellen Gymnasien kooperative Transferklassen einzurichten, um über diesen Weg dort- oder an den beruflichen Gymnasien- die Oberstufe zu absolvieren um das Abitur zu erlangen. (G9 durch die Hintertür). Leider ist nach einem anfänglichen Hype die Begeisterung für die Gemeinschaftsschule schon deutlich am Abflauen. Der Besuch aus dem bisherigen GVV Gebiet würde für eine 2-zügigkeit der Schule reichen. Im Herbst werden wir sicherlich in intensiven Verhandlungen das Thema Oberstufe und Dimensionierung der Mensa sowie die Finanzierung zu verhandeln haben.

Die CDU und die CDU Fraktion im Gemeinderat wünscht den Bürgern Hemmingens eine schöne und erholsame Urlaubszeit. Bei Fragen zu kommunalpolitischen Themen stehen wir Ihnen über Facebook, die Homepage, per Mail oder im direkten Gespräch jederzeit zur Verfügung. Demokratie lebt vom Mitmachen.

www.cdu-hemmingen-online.de

Wilfried Gentner